unsere aktuellen Projekte


Elser -Rezeptionsgeschichte eines Attentats

Freitag, 8. Nov 2019, 10 Uhr (Schulvorstellung) und

                                      20 Uhr

im Münchner Stadtmuseum, St. Jakobsplatz

  • Spieldauer: 50 Minuten
  • Für Erwachsene und Jugendliche
  • Ort: Saal des Münchner Stadtmuseums
  • Kartenpreise: Erwachsene 13 €, erm. 10 € (Rentner*innen etc.), erm. 7 € (Mitglieder der GFP, Schwerbehinderte, Studierende, Jugendliche)

Spiel, Idee: Paul Hentze

 

Veranstalter: GFP München, democraticArts

Karten jetzt kaufen

 

Kartenreservierung unter Tel. 089-233-24482 oder kontakt[at]figurentheater-gfp.de

Mehr Informationne zur Schulvorstellung mit Diskussion unter contact[at]demorgraticarts.org

TikTakTikTakTikTak - nur eine knappe viertel Stunde hätte gefehlt. Hitler und seine nächsten Untergebenen steigen gerade in den Zug als am 8.November 1939 Georg Elsers Bombe im Münchner Bürgerbräukeller explodiert.
Eine Lecture Performance über die Narrationen von Propaganda und Aufklärung

 

In seinem Stück behandelt Paul Hentze die Rolle, die Georg Elser als Figur für Historiker und diverse politische Strömungen einnimmt.  Mit Hilfe verschiedener Masken, animierter Objekte und der Großpuppe „Georg Elser“ veranschaulicht er, wie Elser für propagandistische Zwecke missbraucht, in Verschwörungstheorien verstrickt und andererseits zu einer Ikone des Widerstandes gegen die Diktatur des Nationalsozialismus wurde. Hierbei bezieht sich Paul Hentze auf aktuelle politische und gesellschaftliche Strömungen. 

Das Stück operiert im Modus eines Vortrags. Das Publikum wird direkt angesprochen und bekommt von verschiedenen Gestalten ihre jeweilige Wahrheit serviert. Für den Text wurden verschiedene Ausgangsmaterialien zu einer Kollage zusammengeführt: u. a. Reden und Tagebucheinträge von Joseph Goebbels, Artikel und Interviews, die in der neurechten Onlinezeitung „Sezession“ erschienen sind, Aussagen von Leuten, die Elser gekannt haben (wollen) und wissenschaftliche Texte zu dem Thema. Dem Publikum bleibt es selbst überlassen die belegbaren Fakten von bloßen Behauptungen zu trennen.

 

Paul Hentze, geboren 1993, wuchs in München-Haidhausen auf und lebt seit 2012 in Berlin. 
Das viel gelobte und schon mehrfach aufgeführte Stück entstand 2018 als freie Vordiplomsarbeit im Rahmen seines Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch im Fachbereich „zeitgenössisches Puppenspiel“.

 

democraticArts'Speakers'Corner - workshops

Unter dem Motto:

Jede Meinung ist wichtig - jede Stimme zählt!  laden wir Euch ab April 2019 zu den democraticArts’Speakers’Corner - Workshops ein.

 

 

 

Eingeladen sind junge Menschen im Alter von 10 bis 26 und Mitarbeiter*innen aller Schulformen und Jugendorganisationen.

 

Im Workshop erarbeiten wir Themen, die euch am Herzen liegen, mit künstlerischen Mitteln.

 

 

 

Zeigt und sagt was Ihr zu sagen habt. Seid neugierig, was Ihr zu sehen und zu hören bekommt!


mehr Infos gibts hier

Anmeldung: contact[at]demorgraticarts.org



alle unsere Termine findest Du hier